IDA

Ingeborg-Drewitz-Allee-Flüchtlings-Initiative

UPDATE 27. September 2017

Nachbarschaftsgarten IDA
Nächste Gartenaktion am Freitag, 6. Oktober ab 17 Uhr

In der vergangenen Woche konnten geschenkte Pflanzen eingesetzt und weitere Beete hergerichtet werden, auf denen nun eingesät werden kann. Feldsalat und Spinat oder Gründüngung wären hier möglich. Außerdem ist die Zeit günstig um Blumenzwiebeln und Knoblauch zu stecken. Das Blumen- und Staudenbeet am Rand kann bepflanzt werden; Ableger von Stauden können gerne mitgebracht werden!

Holger Höffgen und die GärtnerInnen freuen sich über alle, die am Freitag vorbeikommen – zum Helfen oder für ein Schwätzchen am Gartenzaun. Weitere oder alternative Termine sind jederzeit verhandelbar. Man kann auch alleine weiterwerkeln. Werkzeug kann man selbst oder beim Sicherheitsdienst im Containerwohnheim der Geflüchteten bitten, Zugang zum Werkzeug zu ermöglichen.

UPDATE 30. August 2017

Weiter geht’s mit dem Nachbarschaftsgarten beim Wohnheim Ingeborg-Drewitz-Allee: Am Freitag, 1. September um 16 Uhr werden die Beete unter der Leitung von Holger Höffgen (Gartenbaulehrer an der Waldorf-Schule Rieselfeld) hergerichtet. Dank einer Spende von Jürgen Billmann (Billys Farm) können wir Setzlinge in die Erde bringen. Werkzeug wie Schaufel, Grabgabel oder Krail/Karst sowie Eimer sind von Vorteil. Benötigt werden noch 6 gleich große Mauer- oder Betonsteine in U-Form. Wer außerhalb der gemeinsamen Gartenzeit tätig werden möchte, meldet sich bei den Sozialberaterinnen der IDA.


Kontakt Sozialbetreuung IDA:

Charlotte Fischer (Telefon: 0761/47746074, Handy: 0151/51565660, E-Mail: charlotte.fischer@stadt.freiburg.de)
Sophia Pfau  (Telefon: 0761/47746073, Handy: 0151/26009548, E-Mail: sophia.pfau@stadt.freiburg.de),
und Luis Junghanns – BuFDi (E-Mail: luis.junghanns@stadt.freiburg.de)

Sprechzeiten:
Montag: 13 – 15 Uhr
Mittwoch: 9 – 12 Uhr
Donnerstag: 13 – 15 Uhr

ACHTUNG: Die Sprechzeiten sind NUR für die BewohnerInnen gedacht!
Ehrenamtliche können sich wegen eines Termins AUSSERHALB DER SPRECHZEITEN per E-Mail oder telefonisch an die Sozialbetreuerinnen wenden und sollten bitte nicht zu den Sprechstunden kommen oder während dieser Zeiten anrufen

UPDATE 19. Januar 2017

In der IDA, Flüchtlingswohnheim in der Ingeborg-Drewitz-Allee,  haben viele der dort wohnenden Flüchtlinge Interesse an Hausaufgabenbetreuung, aber es fehlen noch Menschen, die diese Betreuung leisten. Die Hausaufgabenbetreuung findet von Mo-Fr, 16-17 Uhr in der neben dem Flüchtlingswohnheim liegenden Waldorfschule statt.
Infos bei Beate Breiholz, Ev. Pfarrgemeinde Südwest, Koordination für ökumenische Flüchtlingsarbeit Haslach-Weingarten-Rieselfeld, Mo., Mi., Do. Tel.: 01577-3783708, Mail: beate.breiholz@kbz.ekiba.de

UPDATE 14. Dezember 2016

Am Montag, 12. Dezember 2016 sind die restlichen ADAC-Bewohner in die IDA umgezogen.Da es in den letzten Wochen auch wieder Auszüge gab, liegt die Belegung momentan bei 84 Personen aus Syrien, Irak und Afghanistan, eine weitere Familie mit 5 bis 6 Personen wird folgen.

Für die IDA hat die ehrenamtliche Koordination von Seiten der Stadt Freiburg Frau Susanne Eckert ( susanne.eckert@stadt.freiburg.de Tel. 201-6348) übernommen.Zuständig für die Sozialbetreuung sind: Priska Moses (Telefon: 0151/26009548, E-Mail: priska.moses@stadt.freiburg.de), und Charlotte Gerdes, E-Mail: charlotte.gerdes@stadt.freiburg.de vom Amt für Migration und Integration. Teamleiterin ist Ingrid Braun (Telefon: 0151/23415102, E-Mail: ingrid.braun@stadt.freiburg.de).

Sprechzeiten der Sozialbetreuung in der IDA: Montag von 9 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr

Protokoll des IDA – Ehrenamtstreffens am 25.10.2016

– 51 Personen (10 Familien) in der IDA, hauptsächlich aus Afghanistan, Irak und Syrien.
– In den nächsten Wochen ziehen ca. 50 Personen aus dem ADAC in die IDA, womit die IDA dann vollständig belegt wäre à ADAC schließt Endes des Jahres.
– Sprechstunden des Sozialdienstes (z.Zt.): Montag 9 – 12Uhr, Donnerstag 14 – 16Uhr.  Diese Zeit ist für die Themen der Flüchtlinge reserviert.
– Alle Kinder sind an Schulen und Kindergärten angebunden.

TOP Aufgaben des Sozialdienstes – ein Auszug 

– Beratung und Unterstützung im sozialhilferechtlichen Bereich, bei der Sicherstellung des Lebensunterhalts
– Antragsaufnahme und Stellungnahmen im Bereich AsylbLG, Bildungs- und Teilhabe, …
– Unterstützung bei der Alltagsbewältigung
– Vermittlung von Integrationshilfen
– Unterstützung, Begleitung und Vermittlung medizinischer und psychotherapeutischer Hilfen
– Krisenintervention bei persönlichen oder familiären Konflikten
– Vermittlung in Kindergärten, Schulen und weiteren Betreuungsangeboten
– Aufbau einer bedarfsorientierten Infrastruktur im Wohnheim (Hausaufgabenbetreuung, Sprachkurse, Gruppenangebote, etc.)

Wir machen nicht nur Sprechstunde 😉

TOP Patenschaften

Es gibt unterschiedliche Patenschaften im Wohnheim:

  • Sonja Decker HaWeiFi (patenschaften.mgh@googlemail.com)
  • Frau Bernauer: „Menschen stärken Menschen“
  • Ingrid Wertheimer: Freiburger Bürgerstiftung- Ziel: die Patenschaften stellen sich vor und verknüpfen sich miteinander, sodass Doppelstrukturen vermieden werden

TOP Internetzugang

– Eine ehrenamtliche Gruppe um Volkhard Schönberg versucht den Internetzugang, der in allen Wohnheimen mehr oder weniger erschwert ist, zu optimieren. à es wäre schön, wenn im Rieselfeld direkt vor Ort ein oder zwei Personen die Gruppe unterstützen könnte. Kontakt über Susanne Eckert
– Dienstag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr kann man in der Mediathek im Glashaus kostenlose ins Internet. Diese Info sollte an die Neubürger per Aushang weitergegeben werden.

TOP Sachspenden

– Grundsätzlich sind die Sozialarbeiterinnen für Sachspenden dankbar, ABER: es gibt keinen Raum zur Lagerung der Spenden. Deswegen immer fragen, ob etwas gebraucht wird.
– Es gibt eine Wunschliste (hängt bereits im Büro), was ganz direkt und wirklich gebraucht wird (bitte Rücksprache mit Sozialdienst)
– Auf der Homepage der Stadt (www.freiburg.de) gibt es eine genaue Auflistung, welche Sachspenden wo abgegeben werden können. Pfad: Leben in Freiburg/Zielgruppen/Migrantinnen + Migranten/Integration/Unterstützung für Geflüchtete
– Das Nachbarschaftswerk Weingarten hat eine große Anlaufstelle für Sportsachen aller Art

TOP Sonstiges

– Aktuelles Gesuch: Mathe-Nachhilfe (ehrenamtlich) für 18-jährige Schülerin einer VOBA-Klasse in der Friedrich-Weinbrenner-Gewerbeschule:  Auf welchem Stand das Mädchen gerade ist, ist nicht genau bekannt. Charlotte Gerdes kann Kontakt zur Schulsozialarbeit herstellen, wenn jemand gefunden wurde, der Interesse hat.
– Integrationspreis 2016 für herausragenden Beitrag für ein erfolgreiches Miteinander ist mit 4.000 € dotiert, Anmeldung bis zum 16.11.
– Internationaler Flüchtlingskongress 01. – 03.11.2016
– Fachtagung ANU (Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltpädagogik Baden-Württemberg) im Waldhaus am 22.11.2016 „Umweltbildungsarbeit mit Geflüchteten“. Teilnahme für Ehrenamtliche kostenlos.

Termine

– 02.11.2016 Spielmobil 15-18 Uhr, danach Kino (Jugendtreff)
– 03.11.2016 Mädchentag (Jugendtreff)
– 19.11.2016 vorweihnachtlicher Basar Waldorfschule
– 26.11.2016 Laubsammelaktion Mundenhof
– 10./11.12.2016 Orientalischer Weihnachtsbasar Mundenhof

Ein herzliches Dankeschön an die Waldorfschule, dass wir die Räumlichkeiten nutzen durften. Wir bedanken uns bei allen für die rege und produktive Teilnahme. Wir sind mit einem guten Gefühl des Miteinanders aus dem Treffen heraus gegangen.

Charlotte Gerdes, auch im Namen von Priska Moses und Susanne Eckert

Update Oktober 2016:

Die Flüchtlings-Unterkunft IDA auf dem P+R-Platz gegenüber der Waldorfschule wurde Anfang September 2016 von zunächst 51 Menschen aus der Waltershofener Straße bezogen. Es handelt sich um 10 Familien mit vielen Kindern. 11 davon gehen bereits in die Clara-Grunwald-Schule, 27 sind in weiterführenden Schulen.  Sobald das Treppenproblem gelöst ist, kommen 49 Menschen aus dem ADAC-Gebäude hinzu.

Ein erstes Treffen der potentiellen ehrenamtlichen HelferInnen findet am Dienstag, 25. Oktober um 19 Uhr in der Waldorfschule, Ingeborg-Drewitz-Allee (Raum der 10. Klasse, 2. OG, ausgeschildert) statt.

Update Juni 2016:

Die Flüchtlings-Unterkunft IDA auf dem P+R-Platz gegenüber der Waldorfschule wird lt. Aussage des Trägers, der Stadt Freiburg, Ende Juli/Anfang August  bezugsfertig sein und Platz für 150 Menschen in zwei dreistöckigen Containerreihen bieten. Momentan gibt es keine Neuzuweisungen nach Freiburg. Deshalb ist von einer Erstbelegung nicht vor Ende September 2016 auszugehen. Eine Besichtigung mit AnwohnerInnen und potenziellen HelferInnen soll noch im Juli stattfinden. Konsens ist, dass die Unterkunft nicht maximal belegt werden soll. Ansprechpartnerin bei der Stadt Freiburg ist Petra Geppert.

Für die ehrenamtliche Betreuung können/sollen die DIEFI-Strukturen genutzt werden.Eine Begehung der Flüchtlingsunterkunft für die Nachbarn und Anwohner soll noch vor den Sommerferien stattfinden. Infostände auf dem Marktplatz und Geschwister-Scholl-Platz sollen vor dem Einzug potenziellen Bedenken begegnen.

Beim nächsten Plenum am 27. September 2016 werden wir konkret DIEFI-Engagierte für das neue Wohnheim suchen und sicher auch finden.

Juli 2016:
Hier ein aktueller Artikel auf rieselfeld.biz: http://rieselfeld.biz/rieselfeld-infos/aktuelles/59-fl%C3%BCchtlinge